Fischereiverein Zürich 1883

Zürichs ältester Fischereiverein mit Revieren an der Limmat , Reppisch und Glatt

Fliegenfischerevent am Sitysee – 4. Mai 2024

Am 4. Mai 2024 fand der jährliche Fliegenfischer-Event am schönen Sitysee statt. Unter der Leitung unseres vereinseigenen Fliegenfischerinstruktors Urs Müller wurden die Vereinsmitglieder in die Kunst des Fliegenfischen eingeführt. Zuerst wurde circa 1.5 Stunden trocken (ohne Köder) auf der Wiese neben dem Sitysee geübt. Anschliessend wurde das Gelernte in die Praxis am See eingesetzt.
Alle Mitglieder konnten mindestens 3 Fische, vor allem schöne Bachforellen, Regenbogenforellen und Saiblinge fangen. Zu Mittag speisten wir im Fliegenfischerstübli. Es gab feinen Hörnlisalat und regionale Bratwürste.

Ein toller Tag, welcher garantiert im Jahr 2025 wieder stattfinden wird!

 

Felchenfischen Pfäffikersee 14. April 2024

Am 14.04.2024 fand bei schönstem Frühlingswetter das jährliche Felchenfischen auf dem Pfäffikersee statt. Am Event teilgenommen haben 19 Vereinsmitglieder, welche auf 8 Boote verteilt den Felchen nachstellten. Fischereilich gesehen war es eher zäh. Am Ende des Tages konnten die Vereinsmitglieder 20 Felchen überlisten. Als fängige Köder stellten sich Hegenen in der Grösse 14-16 und in der Farbe violett heraus.

Ein toller Event, welcher im nächsten Jahr wieder stattfinden wird.

Kochevent vom 17. März 2024

Am Sonntag, 17. März 2024, hat das Schulhaus Petermoos seine Türen der Schulküchen für den FVZ1883 geöffnet. 18 Vereinsmitglieder kochten zusammen feine Fischgerichte nach dem Motto „von Fischer für Fischer“. Hierzu vielen Dank an Martin Schweizer für das Organisieren der gut ausgestatteten Schulküchen.

Ausserdem zeigte unser Vereinsmitglied Markus, wie man Forellen einfach und ohne Verluste filetierte. Jung und Alt konnten von den Filetier- und Kochkünsten im gleichen Masse profitieren.

Folgende Menüs wurden gekocht (alle vorhandenen Rezepte sind verlinkt):

Ein super gelungener Event, welcher sicherlich wieder stattfinden wird!

 

Eisfischen am Seeblisee (28. Januar)

Am 28. Januar 2024 fand bei schönstem Sonntagswetter das obligate Eisfischen des FVZ1883 auf dem Hoch-Ybrig statt. Fischereitechnisch war immer etwas los – doch oftmals waren es die kleinen Kirschlachse, welche sich an den Ködern bereicherten. Schlussendlich wurden wohl viele kleinere Fische gefangen, doch leider blieben grössere Fänge aus.
Zu erwähnen war wieder einmal mehr das super feine Fondue, welches von Marco, Annemarie und Heinz zubereitet wurde – ein echter Gaumenschmaus! Auch die Gastfreundschaft von den Dreien war wieder einmal mehr toll!

Sihlsee-Event vom 17. Juni 2023

Am 17. Juni 2023 führte der FVZ1883 sein jährliches Sihlsee-Fischen durch.

15 Vereinsmitglieder versuchten an einem wunderschönen Tag ihr Glück auf die verschiedenen Raubfische wie Zander, Hecht und Egli.

Dieser Tag stellte sich als absoluter Volltreffer heraus, denn es konnten drei toll Zander zwischen 60 und 70 cm, circa 12 Hechte (davon 3 Massige) und mehrere Eglis zwischen 30 und 40 cm gefangen werden. Zu Mittag verwöhnte uns das Restaurant Schlüssel mit feinen Köstlichkeiten.

Ein klasse Event, welcher sicherlich im Jahr 2024 wieder stattfinden wird!

Sitysee / 07. Mai 2023

Am Sonntag, 7. Mai 2023 fand unser jährlicher Fliegenfischer-Event am schönen Sitysee in Unteriberg statt. Unter der Führung von unserem zertifizierten und vereinsinternen Fliegenfischerinstruktor Urs Müller übten sich 18 Vereinsmitglieder in der Kunst des Fliegenfischens. Anfangs fanden auf einer Wiese neben dem See Trockenübungen statt. Als es dann gegen die Prognosen des Wetterberichts anfing im erhöhtem Masse zu regnen begaben sich immer mehr Vereinsmitglieder unter das Zelt des Flügenstüblis und wärmten sich mit einem warmen Fischerkaffee auf.
Als sich das Wetter nach circa 30-45 min wieder besserte verschob sich das Ganze Richtung Sitysee und unsere Vereinsmitglieder versuchten, das neu Erlernte in die Praxis umzusetzen – wie sich schlussendlich herausstellte mit viel Erfolg! Der See wies einen guten Bestand an schönen Bachforellen auf und alle unsere Vereinsmitglieder durften alle ihren ersten Fisch an der Fliegenrute fangen. Was für ein Erlebnis!
Zu mittags wurden wir von Lidija mit feinen regionalen Würsten und einem gluschtigem Hörnlisalat verköstigt. Am Nachmittag wurde dann noch etwas weitergefischt. Was für ein toller Anlass! Wir kommen wieder!

An dieser Stelle möchte sich der FVZ1883 nochmals ganz herzlich bei Urs Müller bedanken, welcher sehr viel Leidenschaft und Zeit investierte, um die Vereinsmitglieder in die Kunst des Fliegenfischens einzuführen! Vielen herzlichen Dank für deinen tollen Einsatz! Wir schätzen das sehr!

Felchenfischen 23. April 2023

Das diesjährige Felchenfischen auf dem Pfäffikersee war eigentlich für den 16. April vorgesehen. Doch infolge eines Unwetters wurde der Event auf eine Woche später (23. April) angesetzt. Infolge der ungeplanten Terminverschiebung konnten 4 Personen nicht am Event teilnehmen. Dank des regen Interesses konnten die freien Plätze erfreulicherweise rasch gefüllt werden.

Am 23. April war es dann endlich soweit und 21 Vereinsmitglieder des FVZ1883 besuchten den schönen Pfäffikersee und versuchten die einte oder andere Felche vom Boot aus zu überlisten. Das Wetter war an diesem Tag sehr gut und die Vereinsmitglieder konnten bei traumhaften Bedingungen 25 Felchen in den Grössen 35-47 cm fangen. Hervorzuheben ist, dass beinahe alle Vereinsmitglieder eine Felche gefangen haben oder zumindest eine Felche drillen konnten; mit dem besseren Ende für die Felche.

Ein toller Event, welcher sicherlich im kommenden Jahr wieder stattfinden wird.

Eisfischen 05. März 2023

Am 5. März führte der FVZ 1883 sein jährliches Eisfischen auf dem schönen Hoch Ybrig durch. 18 Vereinsmitglieder versuchten bei schönstem Wetter ihr Glück am Seeblisee. Die meisten Fische wurden vor allem am Morgen gefangen. Die Organisatoren verköstigten uns am Mittag mit einem feinen Fondue. Gut gestärkt wurde am Nachmittag weiter gefischt. Fische wurden jedoch am Nachmittag nur noch vereinzelt gefangen. Gesamthaft konnten dem Seeblisee circa 25 Fische (Forellen, Saiblinge und Kirschlachse) entlockt werden.

Die Aktion des Tages gelang jedoch eines unserer Vereinsmitglieder, welcher Tom Cruise sicherlich in den Schatten gestellt hätte. Im Mission Impossible-Stil legte er einen Sprint zu seiner Rute hin, übersprang dabei verschiedene Hindernisse und rettete die in das Eisloch schliddernde Eisrute, welche von einer grossen Regenbogenforelle in die Tiefe des Seeblisee gezogen werden wollte. Dieser Aktion folgte ein tobender Applaus! Ein toller Abschluss für einen unvergesslichen Tag!

Sihlsee-Fischen am 18. September 2022

Am 18. September 2022 haben sich 21 Vereinsmitglieder des FVZ 1883 am schönen Sihlsee für einen gemeinsamen Angeltag am Wasser getroffen. Die Bedingungen am Sihlsee waren in diesem Jahr eher schwierig, da der Pegelstand aufgrund des hohen Niederschlags extrem hoch war.

Trotzdem konnten an diesem Tag 2 schöne Hechte und 1 Zander sowie diverse untermassige Fische (Egli, Hechte, Zander etc.) gefangen werden.

Ein Event, welcher sicherlich im Jahr 2023 wieder stattfinden wird!

Revierbegehung Limmat 363, 364 und 366 vom 19.06.2022

Das Echo auf die Ankündigung einer Begehung der Limmatreviere 363, 364 und 366 war überraschend gross. Rund 15 interessierte Vereinsmitglieder fanden sich um 09:00 am Binzerliweiher bei bereits sehr warmen Temperaturen ein. Zuerst wurde der Verhaltenskodex (Reviergrenzen, Betretregeln, Entnahmefenster, …) studiert und erläutert, dann gab es von Guido einige Erklärungen und Tipps zum Thema Hechtfischen. Denis initiierte danach eine gegenseitige Vorstellungsrunde, da es nebst dem Vermitteln von Wissen und Infos auch darum ging, dass sich die (Neu-) Mitglieder besser kennenlernen. Die Gespräche verliefen sehr spannend und angeregt, was offensichtlich auch zwei mittelgrosse Karpfen dazu verleitete, sich ganz in unserer Nähe an der Wasseroberfläche zu zeigen. Nach diesem ersten zumindest optischen Fischkontakt machten wir uns auf den Weg in Richtung Wehrbecken. Bereits von der Autobahnbrücke aus konnten wir mehrere grosse Barben bestaunen. Auf dem Weg die Limmat aufwärts hielten die regen Diskussionen an und es wurden viele Fragen gestellt und Tipps ausgetauscht. Beim Dreispitz angekommen, zeigten sich zahlreiche Alets und mehrere Barben, welche offensichtlich derart ins Laichgeschäft vertieft waren, dass sie uns wohl gar nicht bemerkt hatten. Da wir es irgendwie als unanständig resp. indiskret empfanden, den Barben dabei zuzuschauen, gingen wir weiter.

Beim Wehrbecken angekommen, zeigte Denis, wie er auf Forellen fischt. Der Erfolgsdruck war enorm, hatte er doch zahlreiche erwartungsvolle Vereinsmitglieder im Rücken. Dank jahrelanger Vorbereitung und mentalem Training hielt er dem Druck stand, fing aber auch nach drei Würfen noch keinen Fisch…

Im Wehrbecken konnten wir kurz darauf einen sehr grossen Fisch erspähen. Um welche Fischart es sich dabei handelte, liess sich aufgrund der leichten Wellen nicht mit abschliessender Sicherheit sagen. Es dürfte aber ein Hecht gewesen sein, der nahe der Metermarke lag. Wie kleine Kinder, die den Weihnachtsbaum bestaunen, schauten mehrere Mitglieder minutenlang auf den grossen Fisch (ja, ich gebe es gerne zu, ich war auch dabei…) und verpassten, dass Denis oberhalb des Wehrbeckens mehrere Forellennachläufer (!) hatte. Damit haben wir nun definitiv nicht gerechnet und wähnten uns für einen Moment am Lungernsee. IQ-mässig waren es aber keine Lungernsee-Regenbögler, denn keine der schlanken Schönheiten liess sich zu einem Biss provozieren. So zogen wir weiter zur Nötzliwiese (ja, die heisst tatsächlich so, aber das musste ich auch googeln). Dort angekommen, zeigte Denis eine äusserst einfache Montage, die aufgrund ihrer Schlichtheit einige Mitglieder zweifeln liess, ob das überhaupt funktionieren kann. Noch dazu mit einem Chriesi, welches die meisten Anwesenden eher vom Früchtekorb denn als Köder kannten. Wieder lastete ein enormer Druck auf Denis’ Schultern: Jetzt musste er performen und einen Fisch an den Haken kriegen! Es könnte sogar sein, dass er sich Sorgen um seine Wiederwahl als Präsident des FVZs gemacht hatte, sollte er nichts fangen! Die Zuschauer verfolgten jede seiner Bewegungen, wie wenn Roger Federer zum Service aufschlägt…das Chriesi plumpste sanft ins Wasser…und zack!…ein Alet hatte das Chriesi vom Haken geklaut, ohne dabei aber gehakt zu werden. Bei einem erneuten Versuch resultierte das gleiche Ergebnis. Trotz der drohenden Abwahl vor Augen, blieb Denis cool und montierte geistesgegenwärtig und budgetbewusst nur ein halbes Chriesi! Dieses Mal blieb ein Alet hängen, womit der Beweis erbracht wurde, dass man auch mit einem halben Chriesi einen ganzen Alet fangen kann! Gabi konnte das prächtiges Exemplar feumern und kurz darauf muss sich der Alet wie ein Rockstar gefühlt haben: Umringt von zahlreichen Leuten, alle mit gezücktem Handy! Nicht zuletzt aufgrund der bereits hohen Temperaturen setze Denis den Fisch nach wenigen Sekunden wieder schonen zurück. Danach gingen wir im 363 etwas die Limmat hoch und beendeten dort den Anlass, welchen es in dieser Form zum ersten, aber sicher nicht zum letzten Mal gab.

« Ältere Beiträge